Projekt Loßburg, Parkhaus ARBURG

598 Stellplätze

Zur Deckung des gestiegenen Stellplatzbedarfes der ARBURG GmbH + CoKG entstand innerhalb weniger Monate ein architektonisch einzigartiges Parkhaus mit 150 Metern Länge. Es wurde von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit dem Architekturpreis für „Beispielhaftes Bauen“ ausgezeichnet. LINK Der Parkhausentwurf stammt von SCHMELZLE+PARTNER mbB ARCHITEKTEN BDA.

Das Parkhaus wurde dem Geländeverlauf angepasst auf einem nördlich der Loßburger Unternehmensfabrikation und -verwaltung gelegenen, tieferliegenden Parkplatz errichtet. Es umfasst insgesamt 598 Stellplätze auf drei Vollgeschossen. Flächen für etwa 44 Fahrradstellplätze wurden vorgerichtet. Die obere Ebene wird durch ein Kiesflachdach gegen Witterungseinflüsse geschützt. Über eine zweispurig befahrbare, teilweise beheizte Vollgeschossrampe gelangen die Nutzer von Ebene 1 zu Ebene 2. Ebene 0 wird durch eine bestehende seitliche Zufahrtstraße angedient.

Hochwertige Schallschutzfassade

Da das Unternehmen im Schichtbetrieb arbeitet und Ein- und Ausfahrten in den Nachtzeiten üblich sind, wurde das Gebäude zur Verhinderung von Schallreflexionen zu den Nachbarn vollständig schallabsorbierenden ausgebildet. Zur Erreichung der erforderlichen Entrauchungsquerschnitte wurde die vollumlaufende aus Aluminiumkassetten bestehende Schallschutzfassade als Vorhangfassade montiert.  Die Besonderheit der Gesamtfassade beruht auf der Ergänzung mit einer schwarzfarbigen Streckmetallgitterverkleidung, die durch vertikale, bronzefarben eloxierte Aluminiumlisenen optisch unterbrochen wird. Dabei bilden die Lamellen nach oben und nach unten unscharfe Kanten. Durch die unterschiedlichen Abstände der Lisenen erscheinen aus unterschiedlichen Blickwinkeln differente Strukturen. Ein integriertes Lichtband aus Schallschutzglas sorgt für ein interessantes Farbspiel mit dem Eloxal der Lisenen. Grund für die dunkle Farbwahl der Fassade war die Integration des Parkhauses in das bestehende Landschaftsbild des Schwarzwaldes. Auch die Höhe des Parkhauses wurde durch die tiefe Lage dezent gestaltet.

Energieeffizienz und Weitblick

Die Statik des Gebäudes wurde für die Installation einer Photovoltaikanlage auf der vollflächigen Überdachung des Parkhauses ausgelegt. Mit der entstehenden Energie sollen langfristig Elektroladestationen gespeist werden. Das Parkhaus ist vollständig mit stromsparenden LED-Leuchtmitteln ausgeführt. Über eine Notstromanlage wird die Sicherheitsbeleuchtung garantiert. Ein unterirdischer Regenwassertank mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Litern fängt die komplette Parkhausentwässerung auf. Das Wasser wird für die Bewässerung der Außenanlagen verwendet.

Zur Reinigung der Fassade wurde ein gepflasterter Wartungsweg um das Parkhaus angelegt.

Das Parkhaus wurde mit einem Verkehrsleitsystem und einer Videoüberwachungsanlage ausgestattet. Die Brandmeldeanlage und Gebäudeleittechnik wurden im Standard des Bauherrn installiert.