Projekt Dortmund, Parkhaus Pariser Bogen

256 Stellplätze

Das insbesondere nachts anmutig erscheinende Split-Level-Parkhaus wirkt durch seine Schlichtheit sehr strukturiert. Dem privaten Bauherrn war eine kostengünstige Ausführung wichtig, der es dennoch nicht an Attraktivität mangelt. So wurde auf aufwändige Tiefbauarbeiten verzichtet. Stattdessen füllte man das Erdreich unterhalb der zweiten Halbebene voll auf und verdichtete dieses.

Insgesamt stehen den Parkkunden 256 nummerierte Stellplätze mit einer Breite von 2,50 Metern auf acht Halbebenen zur Verfügung. Die Gebäudemaße betragen 32,50 Meter Breite x 48 Meter Länge. Grundstücksmaße konnten damit ideal ausgenutzt werden.

Das erforderliche Treppenhaus erstellte HUBER aus Brandschutzgründen an drei Seiten in Richtung des Parkbaus vollständig in Betonfertigteilen. Die Außenfassade des überdachten Treppenhauses wurde hingegen offen gestaltet. Hier dienen feuerverzinkte Treppengeländer als Absturzsicherung.

Nutzerorientierte Gestaltung

Da das Untergeschoss des Parkhauses, das über eine ebenerdige Zufahrt verfügt, fest an eine benachbarte Einzelhandelskette vermietet wurde, führte man die Deckenfarbe der darüber liegenden Halbebene im Gelb der Logofarbe des Einzelhändlers aus. Weitere Parkebenen wurden an umliegende Büros vermietet und die Deckenprofile daher in neutralem, weißem RAL-Ton gestaltet.

Stehend und liegend montierte, pulverbeschichtete Aluminiumprofile geben der Parkhausfassade ihren besonderen Charakter. Durch die Auswahl von sechs verschiedenen, freundlichen Farbtönen und deren Anordnung in differenzierten Abständen integriert sich das offene Gebäude sanft in die Umgebung mit angrenzendem Grünwall.